Toms Welt

/angeschlagen/was-wisst-ihr-schon

Was wisst ihr schon?!

Kinder sollte man einfach öfter mal machen lassen. Es ist nicht immer auf den ersten Blick erkennbar, aber die denken sich tatsächlich meistens was dabei. Und Kinder haben noch Fantasie. Also lasst sie einfach mal machen! u1F601.svgz

[youtube id="AIGFr_BzxEQ"]

[via textzicke]

fantasie und fantadu

lange nix gesagt.
nun, 2007 hat begonnen, wie erwartet. willkommen nochmal.
mein urlaub ist seit fast 2 wochen vorbei und ich bin natürlich schon wieder fleißig am arbeiten. und ungelogen, es macht spaß, kollegen wünsche zu erfüllen. hat auch ein wenig was mit macht zu tun. u1F609.svgz immer wenn es um unsere webseiten geht, kommen sie zu mir. kein wunder, schließlich habe ich sie auch entwickelt. denn ich bin der einzige in unserer firma, der das kann. noch. seit einigen monaten habe ich einen lehrling, der mein vermächtnis auch nach mainem ableben ... ok, bis dahin ist hoffentlich noch viel zeit. aber christian hat auch noch viel zu lernen. wenn einer mal versucht hat in meiner logik durchzusehen, versteht was ich meine. u1F601.svgz

themawechsel:
am letzten wochenende gab es bei uns in m-v einen "zwischenfall". gestern wurde darüber auch bei stern-tv berichtet. zwei 17-jährige abiturienten klingelten bei nachbarn und ermordeten sie mit dutzenden messerstichen. schockierend und unfassbar. und unerklärlich. unerklärlich? mitnichten. die beiden sahen sich vor ihrer tat "final fantasy" an. nun ist in den nachrichten immer von "gewaltfilm" die rede. also ich muss sagen, ich kenne nur den ersten teil "die mächte in dir". aber gewaltfilm? ich habe es so verstanden, dass es um das überleben der menschheit geht, um hoffnung. ich habe den film ganz und gar nicht als gewaltvoll in erinnerung.
aber es ist natürlich eine schöne einfache erklärung, wieder mal sind computerspiele und videos schuld. fertig.
wieso fragt niemand, warum die beiden nicht zwischen realität und fantasie unterscheiden können. oder konnten sie und wollten nicht? war ihnen klar, dass sie im "real life" killen? echte menschen ermorden und nicht nur bits verbiegen?
ich habe grad am we mal wieder "terminator 3" geguckt. bis heute bin ich noch nicht auf unserem friedhof gewesen um die särge nach waffen zu durchsuchen. auch habe ich keinen superantivirus programmiert der letztendlich ein bewusstsein entwickelt und die ganze erde von menschen säubern will.
außerdem lasse ich lara croft oft genug auf alles schießen was sich bewegt. töte bevor du getötet wirst. er oder ich. leben oder tod. aber deshalb laufe ich nicht duch aldi und schieß mir den weg zur kasse frei. schließlich geht es in den leveln nicht ums töten. es gibt eine mission. ein ziel zu erreichen. rätsel zu lösen, fallen zu umgehen, secrets zu finden. wenn mich nun ein "böser" daran hindern will, ist er selbst schuld. zu meiner ehre, ich schieße meistens als zweiter. wer mir nichts tut, dem tue ich auch nichts.
aber das ist eine andere welt, in meinen gedanken. sie endet am monitor. dann beginnt die realität und ich entwerfe webseiten und datenbanken.
ein verbot von spielen und filmen halte ich für unsinnig. gibt es eh alles im internet. und das kann niemand überwachen.
vielleicht sollte man bei der erziehung anfangen und den kids die richtigen werte vermitteln. dafür sind keine spiele zuständig sondern eltern und lehrer. die leute die früher cowboy und indianer gespielt haben, sich gegenseitig erschossen und an den marterpfahl gebunden. und alles im "real life". sind es deshalb alles potentielle mörder und amokläufer? ganz so einfach ist es wohl doch nicht ...