Toms Welt

/angeschlagen/mr-security

Mr. Security

Dass er mit seiner Kunstaktion auf eine Terrorliste des US-amerikanischen FBI geraten würde, hatte der Künstler Christoph Faulhaber nicht gedacht. Ursprünglich wollte der 36-Jährige mit seinem Projekt "Mister Security" untersuchen, wie öffentlich der öffentliche Raum noch ist. In der Rolle eines Mitarbeiters einer fiktiven Sicherheitsfirma wachte er vor Konsulaten und Botschaften der USA in Europa.

Das sind die einleitenden Worte zu einem Beitrag in der 3sat Mediathek.
Es ist leichter als gedacht "Terrorist" zu werden. Einfach ein wenig auf öffentlichen Straßen rumstehen und schon bist du auf einschlägigen Listen.