Toms Welt

/angeschlagen/massen-gentest-nein-danke

Massen-Gentest? Nein Danke!

In Bad Vilbel wurde ein totes Baby in einem Müllsack gefunden. Das ist schlimm und muss aufgeklärt werden. Um die Mutter zu finden wurden 1500 mögliche Mütter zum Gentest gebeten. Einfach weil sie in das "Profil" passen. Wahrscheinlich Frauen im gebärfähigen Alter aus der Gegend. Wer sagt eigentlich, dass die Mutter auch von dort kommt?
300 sind da nicht hingegangen, schließlich ist der Test freiwillig. Niemand muss da mitmachen. Noch muss die Schuld bewiesen werden, nicht die Unschuld. Diese 300 Frauen bekommen nun Besuch von der Polizei um sie nochmal darauf hinzuweisen, dass sie doch bitte den Test machen sollen, weil sie damit ja ihre Unschuld beweisen könnten.

Klick für ganzen Artikel

Wollen wir mal hoffen, dass sie sich nicht einschüchtern lassen. Derartige Massen-Gentests stellen erst mal eine große Gruppe von Menschen unter Verdacht. Keine Beweise, nicht mal Indizien. Das ist Rätselraten. Auf der anderen Seite kommt man so natürlich schnell an viele "Genetische Fingerabdrücke". Wer weiß in welchen Datenbanken die landen. Wer weiß was damit (in Zukunft) gemacht wird. Und außerdem ist die Teilnahme immer noch freiwillig. Da kann die Polizei sagen was sie will.
Von mir würden sie auch nichts bekommen.

A.C.A.B.

Na was heißt das? Für Polizisten in Nürnberg ist der Fall klar: "All Cops Are Bastards". Grund genug einen 15-jährigen, dem seine Eltern einen derart bedrucken Pulli aus dem Urlaub mitbrachten, zu verhaften. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt, sprich Fingerabdrücke und son Zeug, und musste den Pulli dort lassen!

Mit ihrer Deutung lagen die nicht mal falsch. Aber es ist nicht die einzige. Jede Abkürzung hat nicht nur eine mögliche Ausschreibung. A.C.A.B. könnte auch "Acht Cola Acht Bier" oder "Autonome Chaoten argumentieren besser".

Soweit zur Rechtssicherheit in Deutschland, denn die wollten sie mit dieser Aktion stärken. Und ab nächstes Jahr sind nur noch gleich geschaltete braune Uniformen gestattet?

Nun, in diesem Fall hatten die "Cops", zumindest sich selbst betreffend, wohl ausnahmsweise recht. :mauer:

[via Fefe]

http://blog.fefe.de/?ts=b5fb2d2a

Wir haben kein Fahrzeug frei

Ein 15-Jähriger wird vermisst, die Zentrale ruft. "Wir haben kein Fahrzeug frei", antwortet der Dienstgruppenleiter. Kurze Zeit später wird eine "hilflose Person" in einem Auto gemeldet, wieder rauscht es aus dem Funkgerät: "Negativ, wir haben keinen Wagen." Man wird diese Wendung noch häufig hören, bevor der Morgen graut, und auch, wie die Betroffenen über die langsame Polizei schimpfen und die Polizisten auf die Politik. Und schon bald werden die Politiker wieder betonen, wie sicher Deutschland ist.

So steht es beim Spiegel.

Deutschland ist sicher! Das glaub ich ganz fest. Schließlich stellen wir ja nun einfach überall im Internet Stoppschilder auf. Da passieren dann keine Straftaten mehr. Wie wäre es, das Geld einfach mal sinnvoll einzusetzen und die Freunde und Helfer zu stärken. Und nur diese, nicht die Prügelpolizisten auf den Demos. Stattdessen werden immer mehr Stellen gestrichen. Aber vielleicht gehört das auch zum großen Plan, dass wir auch in Deutschland (endlich) mal unseren eigenen Terroranschlag kriegen, auf den Stasi 2.0 Schäuble so sehnlichst hofft um uns noch mehr Gesetze zu bescheren, die uns schützen. :mauer: