Toms Welt

/angeschlagen/weihnachten-ohne-gema

Weihnachten ohne GEMA

Die GEMA und die Verwertungsgesellschaften machen ja gern von sich reden indem sie Kindergärten und Schulen abmahnen weil diese Liederzettel für den Martinsumzug kopieren, damit halt alle mitsingen können. Auch für die Musik auf Weihnachtsmärken will die GEMA dieses Jahr schnell mal das dreifache haben, in einem Beispiel aus Aachen statt 4.000 glatte 12.000 Euro! Auf dem Weihnachtsmarkt bleibt es in diesem Jahr dann eher ruhig, denn die GEMA kann den Betreiber mal am A.. lecken. :baehh:

Damit zumindest die alt hergebrachten Stücke weihnachtliche Stimmung verbreiten können ohne jegliche Angst vor dieser Mafia, haben einige Piraten die Notenblätter neu gesetzt und bieten aktuell 30 Lieder kostenlos und legal als Download an. Runterladen, ausdrucken, kopieren, alles ist erlaubt. Die GEMA bleibt außen vor. Finde ich eine gute Aktion, denn die Kinderbetreuungsstätten haben sicher bessere Verwendungsmöglichkeiten für ihr ohnehin knappes Geld. :thumbup:

Der Koenig hat wieder gesprochen

Stefan "Aaron" Koenig (Vorsicht, sein Blog) hat es schon wieder getan. Er hat den Mund aufgemacht! Nachdem er sich schon über das schweizer Minarettverbot gefreut hat, weil Muslime unser Untergang sind, will er nun den Iran bombardieren.

Ich hab die Piraten :pirat: mal gewählt. Für Europa und für den Bundestag.

Aber solange dieser Typ weiterhin im Vorstand der Partei ist, wird das nicht wieder vorkommen. Schmeißt den doch bitte mal raus! :pray:

Die Piraten kentern

Also vielleicht nicht sofort, aber wenn sie so weiter machen sicher in nicht allzu ferner Zukunft. Und es sind nicht die "normalen" Mitglieder. Es sind die Köpfe, die den meisten Mist bauen. Anscheinend kann nur Vorsitzender werden, wer erst redet/schreibt und dann nachdenkt. Dabei wurde uns doch als Kind schon beigebracht, vorm lauten Denken erstmal leise Denken.

Neuestes Beispiel ist Stefan Aaron König. Seine Blogbeiträge dürfen nicht mehr auf dem Piratenplaneten veröffentlich werden, weil sie ja urheberrechtlich geschützt sind. Das sagt ein Kopf der Partei, die genau gegen dieses Denken angetreten sind! :mauer:

[via lallus.net]

33% Yeaahh

Das ist doch mal ein voller Erfolg. Die Piraten :pirat: haben 33% erzielt, beim ersten Versuch! Super oder? Und wer nun glaub, dass ich spinne, muss einfach nur mal die Perspektive wechseln. Das ist ja das tolle an an Statistiken und Prozentrechnungen. Also bundesweit so alles zusammen haben die Piraten 2%. Zum Vergleich mit den Europawahlen mit 0,9% auch schon ein Anstieg. Aber sie haben auch 33% der Sonstigen (6%) für sich erobert. Siehste, alles eine Frage der Blickrichtung. :mrgreen:

Ok, die SPD ist raus, gut so, haben eh nur der CDU nachgeredet. Nun mal sehen, was die FDP meint, wenn sie sich um den Datenschutz kümmern will. Stasi 2.0 Schäuble und Zensursula werden wohl ihre Ämter behalten. Das hätte besser laufen können.

Piraten und die Junge Freiheit #2

poppVor einigen Tagen habe ich ja schon meine Meinung zum Thema Interview von Andreas Popp in der Jungen Freiheit gesagt. Ich habe seinen Rücktritt gefordert. Nun habe ich mir auf Fefes Anraten hin auch mal das Interview durchgelesen. Link gibt es bei Fefe, wir wollen ja nicht zu viel Werbung machen.
Ich muss sagen, ich habe nichts schlimmes gefunden. Popp hat die Fragen vernünftig beantwortet. Könnte ich auch so unterschreiben. Also warum die Aufregung? War mir auch nicht ganz klar, aber wozu gibt es der Internet mit seinen Blogs.
In der Tat ist nicht der Inhalt des Interviews das Problem, sondern der Fragestelle, die JF. Dieses Blatt steht am rechten Rand. An den Inhalt des Interviews wird sich in einigen Wochen/Monaten niemand mehr erinnern. Allein der Punkt, dass hohe Tiere der Piratenpartei der JF Interviews gegeben haben wird im Gedächtnis bleiben. Eine mindestens unglückliche Verbindung, die dort geschaffen wurde. Eine Verbindung mit der die JH Werbung machen wir, wie schon mit anderen. Keine gute Werbung für die Piraten. Verbuchen wir es unter Dummheit. Aber nochmal sollte das nicht vorkommen. Willkommen in der Politik.

Heute ist OptOutDay

optout

Die Piraten :pirat: haben den 17.09.2009 zum OptOutDay erklärt. Dabei ist das Datum eigentlich ganz egal. Es geht um die Datenverwaltung der Meldeämter. Um eure Daten.

Meldebehörden haben das Recht, persönliche Daten, wie zum Beispiel Adresse, Geburtstag, Konfession und Familienstand, an Dritte weiterzureichen, solange man sich nicht selbstständig und ausdrücklich in Schriftform dagegen ausspricht.

Darauf wird man natürlich von den Ämtern nicht hingewiesen. Auf der Webseite gibt es in den Kommentaren verschiedene Links zu entsprechenden Formularen. Meine Gemeinde hat sowas natürlich nicht online. Beim Land MV habe ich auch nichts gefunden. Selbst der Stichworteintrag "Widerspruch zur Meldeauskunft" führt nur zu einer Seite wo man Auskunft beantragen kann, wenn die entsprechende Person keine Widerspruch eingelegt hat. Wie man das machen kann, steht nirgends. Klasse wie hier der Bürger informiert wird! Aber in oben genannten Links haben ich Rostock gefunden, die sich in dem Schreiben auf das MV-Gesetz beziehen. Das sollte bei mir genauso gelten. Also habe ich diese Erklärung genommen. Sie sollte heute auf dem entsprechenden Schreibtisch liegen. Mal sehen, ob ich eine Reaktion erhalte.

Für jeden Newsletter muss man sich doppelt absichert und bestätigen, dass man ihn haben will. Leute werden abgemahnt, wenn sie ein "falsches" Plugin auf ihrer Seite benutzen. Aber unsere Ämter dürfen grundsätzlich erstmal unsere Daten weitergeben wie es ihnen gefällt. Das ist Deutschland.

Also achtet auf eure Daten, widersprecht der Weitergabe und hofft, dass sich wenigstens die meisten daran halten.

Piraten und die Junge Freiheit

Ich schließe mich dem Schockwellenreiter einfach mal. Hat alles wichtige gesagt.

Wer Politik machen will, muss sich auch damit beschäftigen und sich vorher informieren. Nun ist der Bundes-Vize-Vorsitzende der Piratenpartei :pirat: Andreas Popp leider ein schlechtes Beispiel und ein noch schlechteres Vorbild geworden.

So lebt es sich als Pirat

Nein, ich bin (noch) keiner. Man weiß ja nicht. Aber Jan Dörrenhaus ist Pirat und hat in einem offenen Brief an die anderen Parteien und Jugendorganisationen geschrieben, wie es sich denn so anfühlt. Als Pirat. :pirat: Und einen Tipp gibt's auch: Niemand muss sich über die Piraten ärgern, es wäre ganz einfach sie loszuwerden. Nur dazu müssten die anderen Parteien ihre Politik überdenken.

BW2009: PIRATEN putzen

Wenn PIRATEN :pirat: putzen, dann mit Stil und natürlich richtig Power. Das Ganze nennen sie Reverse Graffiti und so wird's gemacht: Hochdruckreiniger auf Truck laden und durch die Gegen fahren. An passenden Orten wird dann geputzt. Einige Resultate können sich durchaus sehen lassen.

Reverse Grafitti Action

Reverse Grafitti Action

Zur Nachahmung empfohlen. :mrgreen: Über die rechtlichen Belange mache ich aber keine Äußerungen. Wobei ja nichts beschädigt oder verschmutzt wird, wie es beim echten Grafitti der Fall wäre.



Seiten: 1 2 »