Toms Welt

/gelebt/ostern-in-der-schweiz

Ostern in Burgund

Cersot_Ortsschild.jpg

Über Ostern war ich mit 19 anderen Menschen und 2 "Wesen" in Frankreich.
Wie es da war, kannst du heir erfahren. Kurz fassen ist nicht einfach. Also nimm dir einfach etwas Zeit und klick dich durch die 14 Seiten und rund 150 Bilder. u1F631.svgz

weiterlesen...

kjm-sommerfest 2006

Coppeliusder sommer ist vorbei, das muss man feiern. also haben wir beim bth wieder ein sommerfest veranstaltet. da gibts immer verschiedene bands zu hören, viele nette leute zu treffen und lecker zu essen. die ersten beiden sachen sogar für lau. so auch dieses jahr. nach mastasy, burnin' blankets, green sun und dry dumpling betraten coppelius die bühne und lieferten eine Show ab, die mehr musiktheater war als konzert. düster, gruzselig und voller schwarzem humor. also wer die möglichkeit hat, sich das mal anzusehen, unbedingt hingehen!Feuerschowaußerdem gabs eine feuershow. war dringend nötig, denn es war schon spät und deshalb dunkel.
genauso wichtig wie das programm sind ja immer die leute. ich kann behaupten, das nur nette leute da waren. alle wussten sich zu benehmen.
vor beginn der musikalischen darbietungen wurde auch noch was für die bildung getan. in einem planspiel zu den anstehenden landtagswahlen wurde den jugendlichen gezeigt, dass politik gar nicht weh tut. alles sehr realistisch: zwei parteien buhlten mit fast identischen programmen um die gunst der wähler und es gewann der lauteste. u1F601.svgz

zum schluss noch was persönliches: ihr, die ihr nicht da wart, sei es wegen ner beachparty oder weil ihr grad nicht in mv seit, habt was verpasst. hoffentlich kommt ihr irgendwann darüber weg.

es wurde abend, es wurde morgen

das war das motto der 1. nachtjugendwallfahrt der katholischen jugend mecklenburgs am letzten wochenende. wer damit nichts anfangen kann, möge sich hier informieren. normalerweise ist eine wallfahrt ja am tage, aber wir wollten mal was neues. das bekamen wir dann auch, aber richtig. ich hatte nichts anderes vor und war schon gegen 1600 in teterow. richtig los ging es dann um 1900 mit dem abendbrot. besser müsste man es als abendnudelpfanne bezeichnen, aber naja. hat geschmeckt und gestärkt. gegen 2100 ging es dann nach einer einführung los auf den weg. runde 16 km rund um teterow durch verschiedene dörfer, wälder und moor. über uns: heller vollmond machte taschenlampen überflüssig. an 4 stationen, die nicht nur der rast dienten sondern auch die genesis (das ding wo gott in 7 tagen die welt erschafft) verarbeiteten, gab es zeit der entspannung.
im morgengrauen waren wir dann wieder beim bth wo die wallfahrt mit einem gottesdienst ihrem ende zuging.
naja, "ende" ist relativ. es gab noch reichlich frühstück und dann die möglichkeit, den entgangenen schlaf nachzuholen. hab ich 3 stunden gemacht. ist aber nicht so einfach wenns so hell ist. außer müdigkeit gabs keine rückschläge. nicht mal mückenstiche. andere traf es da schlimmer (kaddis sicht der dinge).
alles in allem war es ein tolles erlebnis. meine letzte nachtwanderung ist ja nun auch schon etwas her. und das wetter hat auch super mitgespielt.