Toms Welt

/angeschlagen/tauss-15-monate

Tauss: 15 Monate

Jörg Tauss

Jörg Tauss wurde Besitzes von Kinderpornographie zu 15 Monaten Bewährung verurteilt. Nach seine Aussage hat er als Abgeordneter recherchiert um Informationen aus dieser dunklen Ecke zu erhalten. Denn vom BKA kamen keine verlässlichen Zahlen und Fakten. Er hat sich also als "Werner" selbst in diese Kreise begeben und auch Bilder und Videos getauscht.

Ich nehme ihm das ab. Viele andere auch. Das Gericht nicht.


Rechnen mit Zensursula

Auf Netzpolitik.org gibt es einen neuen Beweis für die überlegene Intelligenz unserer Zensursula. Sie behauptet ja, dass es in nur 160 Staaten der Welt Gesetze gegen KiPo, in 95 Staaten nicht. Macht zusammen? Genau 255. Allerdings gibt es nur rund 200 von der UN anerkannte Staaten, die zudem auch fast alle (außer USA und Somalia) entsprechende Verpflichtungen unterschrieben haben. Dirk Landau hat sich die evtl. von Zensursula verwendete Studie aus 2006 genauer angesehen udn kommt zu dem Schluss:

Es verbleiben also 21 {12 sicher + 9 zweifelhaft} Länder für die die Aussage zutrifft, dass es dort derzeit keine rechtliche Handhabe zur Verfolgung und Löschung von Kinderpornografie gebe.

Aber 21 sind ja viel weniger medienwirksam als 95! Wen kümmern in der Politik schon Fakten?

KiPo löschen – ganz einfach

Die gulli:news berichten über eine Aktion des AK Zensur. Dieser hat einige "geheime" europäische Sperrlisten analysiert und automatisch 348 Provider per Email darüber informiert, dass auf ihren Server KiPo-Seiten liegen. 250 haben geantwortet. 10 Provider haben was gefunden und innerhalb der ersten 12 Stunden waren bereits 61 Seiten gelöscht. Die Provider wurden bis zuvor noch nicht über derartige Funde oder Mutmaßungen informiert. Die anderen haben meinstens gar keinen derartigen Inhalt gefunden. In Finnland stehen auch Anti-Zensur-Seiten mit auf der Liste. Also nix nur KiPo. Ganz klassische Zensur von allem, was nicht in das politische Weltbild passt. Warum sollte das in Deutschland anders sein/werden? Wird es nicht! Wenn zensiert wird, dann alles, was unserer geliebten Bundesregierung nicht in den Kram passt.

Also nochmal. KiPO zu löschen ginge ganz einfach, wenn es denn wirklich darum ginge. Lest den ganzen Artikel bei gulli:news. Er geht noch mehr ins Details.

Täter verfolgen statt Seiten sperren

Auf heute.de setzt sich das ZDF mit der aktuellen Diskussion um die geplante Internetzensur auseinander.

Ich zitiere mal ein bisschen:

Kinderpornos würden hauptsächlich im Geheimen und über andere Dienste als das World Wide Web verbreitet

Nur neun [von über 1000] Webseiten, also weniger als ein Prozent, hätten Kinderpornografie enthalten.

Wie einfach es sein kann, Kinderpornos aus dem Netz zu tilgen, bewies Anfang März die Kinderschutzorganisation CareChild. Sie suchte sich aus einer im Internet aufgetauchten dänischen Sperrliste zwanzig Webadressen aus den USA, den Niederlanden, Südkorea, Portugal und England heraus, ermittelte die Provider und schrieb sie per E-Mail mit der Bitte an, die fraglichen Inhalte zu entfernen. Die Provider reagierten zügig. Bereits nach einem Tag waren sechzehn Webseiten abgeschaltet.

Warum werden deutsche Behörden dann nicht aktiv?

Gute Frage. Vielleicht weil es eigentlich gar nicht um die Kinder geht? Selbst Missbrauchsopfer sprechen sich gegen den erneuten Missbrauch aus. Da stimmt doch was nicht. u1F620.svgz