Toms Welt

/angeschlagen/mv-wahlen-und-pro7

mv-wahlen und pro7

gestern waren in mv ja nun wahlen. landtag und kommunen. alles ganz toll. so bin ich auch seit langem mal wieder in meiner alten schule gewesen, in der sich das wahllokal befand, das von meinen ehemaligen lehrern bewacht wurde. und da soll man frei denken können. u1F609.svgz mal abgesehen davon, das runde 7% in mv scheiße im hirn und braun gewählt haben, schockierte mich am abend die berichterstattung in der pro7-newstime um 20:00 nicht viel weniger. sie berichteten vom einzug der npd in den landtag. nun, der text stimmte ja leider auch. allerdings waren auf den bildern wiedermal leute der FDÄ zu sehen u1F620.svgz , die ihre rote fahne mit schwarzem apfel in den wind hielten. sowas hat der mdr auch schonmal fertig gebracht. vielleicht sollten die herren und damen "journalisten" das nächste etwas genauer hinsehen und dann noch ein kleines bischen nachdenken bevor sie ihre beiträge abliefern, die anscheinend auch nicht weiter kontrolliert werden bevor sie gesendet werden. das stärkt mein vertrauen in die berichterstattung ungemein. na gut, guck ich halt rtl2 damit ich wenigstens immer weiß, welcher handyton grad in ist. das stimmt hoffentlich.
dank buck hab ich auch gleich mal bei bildblog vorbeigeschaut und bin natürlich fündig geworden u1F620.svgz

dem doitschen apfel

Front Deutscher Äpfel

was man so alles findet. da ist immer von der politikverdrossenheit der jugend die rede. naja, ich selbst weiß auch noch nicht, was ich mitte september bei unseren landtagswahlen ankreuzen soll? spd und cdu haben den wahlomat ja leider abgelehnt. gerüchte behaupten ja, dass die parteiprogramme so ähnlich sind, dass der reine zufall entschieden hätte. aber ich schweife ab.

hier geht es um die rückbesinnung auf doitsche vitamine. her mit dem apfel und raus mit den südfrüchten. mit solchen forderungen machen leipziger studenten, die "front deutsche äpfel" auf sich aufmerksam und der npd bei aufmärschen der leben nicht leichter. mit satire führt uns der schwarze block die lächerlichkeit des braunen vor augen.