Toms Welt

/gelebt/ostern-in-der-schweiz

Spanische Orgie mit Heidi

Na mal sehen, wie viele Leute nun mit falschen Vorstellungen auf dieser Seite landen nachdem sie auf einen Link in einer Suchmaschine geklickt haben. Dabei ist alles ganz katholisch. Wobei das ja auch wieder Ansichtssache ist. :gruebel:

OK, letzten Freitag war ich bei der "Spanischen Orgie". Wenn ich jetzt sage, dass die Vorläufer Nudel- oder Kartoffelorgie hießen, dürfte klar sein, dass es ums Essen geht. Neben Hähnchenpaella wurde auch viel Knoblauch und Wein verwendet. In Maßen auch Peperonis.



spanisches Essen



Hat alles geschmeckt und kann weiterempfohlen werden. weiterlesen...

bemalt

Zu gestern hatte ich eine Einladung. In der stand nicht direkt was von Kostümzwang, aber ein Faschingshütchen sollte man mitbringen. Juchu, Stimmung. Ist ja sowas von mein Fall. Also ignoriert. ;)

Als "Strafe" gab es eine Art Kinderschminkecke. Nun muss ich sagen, dass das nicht wirklich eine Strafe war, vielmehr eine Ehre. Denn die junge Dame kannte sich damit aus. Das Ergebnis war ein Papagei, inspiriert vom Cocktail"schirmchen".

Den Rest des Abends, Thema "Karneval der Kulturen",verbrachte ich damit, international zu essen, viele, viele Infos über ferne Länder zu bekommen und eine Menge Spaß dabei zu haben, wie die FSJ-ler und mehr noch -innen ihre Shows darboten. Als ich am Ende auch noch die Welt (in Form eines Schlüsselanhängers in Form eines Globus) gewann, war der Abend offiziell unter "erfolgreich" verbucht. :thumbsup:

[update] So, nun hab ich den Vogel auch gleich mal zu meinem Gravatar gemacht. Hoffentlich gibt es keine Urheberrechtsansprüche. ;)

Danke-WE 2008

Es wurde gedankt. Wem? Na mir. Und rund 25 anderen fleißigen Helfern die im letzten Jahr im BTH bei Großveranstaltungen geholfen haben. Ist ja alles ehrenamtlich, aber so ein Gratis-Verwöhn-Wochenende wird natürlich gern genommen. Das mit dem Verwöhnen ist allerdings immer Auslegungssache. Wir durften zwar recht lange ausschlafen, aber das "Verwöhnen" bestand dann aus Klettern und/oder Schlittschuhlaufen. Letzteres hab ich schon des öfteren versucht. Mehr oder weniger erfolglos. Also entschied ich mich dieses mal fürs Klettern. 13m sehen von oben sehr viel größer aus, als wenn man sie auf dem Boden abmessen würde. Aber auch das habe ich einmal geschafft. Zuvor gab es eine Einweisung im Knoten machen und Sichern. Ist schon wichtig, wie ich bei meinem zweiten, und letzten Versuch, bemerkte. Aber Pudding hat mich gerettet. :thumbsup:

pudding.jpg

Ich habe als Schreibtischtäter einfach die falschen Muskelgruppen trainiert. Obwohl beim Klettern und Tippen jeweils vor allem die Finger gebraucht werden. Hier seht ihr noch Maggi in der Wand. Unschwer zu erkennen, wusste sie durchaus was sie tat.

Get the Flash Player to see this content.

Samstag abend, nach 2 Stunden nachmittäglichen Erholungsschlaf war Fasching angesagt. Thema: Berühmte Paare. Und von denen waren die unterschiedlichsten anwesend. Schneeweißchen und Rosenrot sogar gleich dreimal, Hänsel und Gretel, Pittiplatsch und Schnatterinchen, Wilma und Fred Feuerstein, die Blues Brothers, Cäsar und Kleopatra (mit vertauschten Rollen) und noch andere. Sogar Chromosomen waren da, X und Y, die Dinge die sagen ob man Männlein oder Weiblein ist. Wann trifft man dich schonmal persönlich.
Ich erschien als (T)Obi Wan Kenobi an der Seite von Prinzessin Leia. OK, die waren nicht wirklich ein Paar, aber die beiden einzigen mit Laserschwertern. :-D

leia.jpg

Der Abend begann mit einem Gottesdienst, schließlich war es der 2. KJM-Fasching. Gehalten wurde er von Astrerix und Obelix, die Predigt erinnerte an eine Büttenrede und auch ABBA-Musik hört man nicht oft in einer Kirche. Ein wirklich gelungener Einstieg!

gallier.jpg

Danach ging es dann mit Party weiter, wie man es kennt. Kleinen Spielchen, Karaoke, lauter Musik, Cocktails und netten Gesprächen mit lieben Menschen die man viel zu selten sieht. :verliebt:

gruppenbild.jpg

gefeiert wie die Juden

OK, das mag auf den ersten Blick wie ein Vorurteil, wenn nicht sogar antisemitisch klingen. Ist es aber gar nicht. Sondern genauso gemeint, wie es da steht.
Ich war am Wochenende wieder mal im BTH zum Fest des Bundes. Das hat weniger was mit einer Vereidigung zu tun als mehr mit dem Pascha-Fest der Juden. Sowas wie Ostern, aber bevor es Ostern überhaupt gab. Wer mehr wissen will, muss sich mal die Bibel nehmen. Da steht das alles drin.
Die Kurse des Jahres 2007 standen fast alle unter einem Motto der zehn Gebote. Und diess Fest war nun der krönende Abschluss. Zum einen wurde zünftig gefeiert nach althergebrachten überlieferten Ritualen des Pascha-Mahles. Naja, das Osterlamm war Pute und wir haben die Türpfosten auch nicht mit Blut bestrichen. Vor Putzfrauen muss man mindestens genauso viel Angst haben wie vor Gottes Handlager mit Feuerschwert. Aber die offiziellen 4 Becher Wein haben wir geleert. :oops:
Zwischendurch wurden dann immer die Ergebnisse der Kurse präsentiert. Viele Fotos und Filmchen. Das Schattentheater sogar live. Ja, es war ein sehr gemütlicher und unterhaltsamer Abend. :))

in guten wie in schweren tagen

Hochzeitich hab letztes wochenende geheiratet. ok, es war ziemlich kurzfristig. ich selbst hatte freitag mittag noch keine ahnung. also bitte ich zu entschuldigen, dass ich keine einladungen mehr rausschicken konnten.
übers wochenende war ich im bth. (die haben übrigens ein auch ne tolle webseite :)) ). geplant war eine medienwerkstatt zu den thema "5. gebot". für alle die die bibel nicht im kopf oder zur hand haben "du sollst nicht töten". das thema wurde durch unterschiedliche medien umgesetzt. angefangen vom film über fotostory bis zum hörspiel. ich entschied mich für die fotostory.
doch was hat heiraten nun mit töten zu tun? sex and crime kommt immer gut an, dachten wir uns. also entstand eine geschichte die mit einer romantischen hochzeit beginnt, in die der ex der braut reinplatzt und das gemeinsame kind oder das leben des ehemanns fordert. das versucht er dann mit küchenmesser und sprengstoffgürtel durchzusetzen. um das töten zu verhindern (an dieser stelle noch mal mein persönlicher dank an mein braut), willigt die braut ein und geht samt kind zum ex. Todallerdings hat die weise oma das baby zwischenzeitlich durch einen hund ausgetauscht, den sei einem älteren mann entriss, der daraufhin sogleich einen herzinfakt erlitt. naja, was tut man nicht alles für die lieben kleinen. als liebende mutter fällt der braut natürlich der unterschied trotz großer decke recht schnell auf. und auch hektor (der hund) ist nicht sonderlich begeistert von seinem neuen platz. er spingt aus dem kinderwagen und verbeißt sich im sprengstoffgürtel was allen außer oma und kind nicht soo gut bekommt.und die moral von der geschicht? tötet die hunde bevor sie euch töten? oder entscheide dich gleich für den richtigen? untersuch deine hochzeitsgäste nach waffen?
ich denke, da gibt es einige. und schließlich soll sich ja auch jeder seine eigenen gedanken machen.

Attentatin anderen geschichten wirkte ich als statist mit. so stürmten wir am schluss eines nachbarschaftsstreits, der mit bonbonpapier begann, mit diversen gartengeräten aufeinander zu. :base: in einer anderen szene saß ich neben jemandem auf einer bank der einen plötzlich roten punkt auf der stirn hatte. erfahrungen, die ich bis dahin noch nie gemacht hatte.
für eine wochenende unter dem thema "du sollst nicht töten" gab es schon recht viele tote und verletzte. aber was solls, am ende saßen alle wieder zusammen bei kaffee und kuchen, bewunderten die ergebnisse der gruppen, und freuten sich umso mehr ihres lebens.

überraschungs-we

nachdem ich schon besorgte anfragen erhielt, ob es mich noch gibt, will ich mal schnell von überraschungen berichten. an diesem wochenende war ich mit 20 anderen in einem alten pfarrhaus in rambow, einem wirklich kleinen dorf mitten in mecklenburg. ein sehr ruhiges plätzchen. wir wollten ein spannung, spiel, und schokolade-wochenende machen. es gab von allem reichlich. ein we (fast) ohne handy. eine der häufigsten fragen war anfänglich "hast du 'n netz?" :wink: selbst kochen, samstag abend gleich 4 gänge. sehr ausgiebig essen. ausgiegig bezieht sich hierbei auf die menge und auf die dauer. dann gab es verschiedenen beschäftigungstherapien. sportlichen, wie jonglieren und aggrobatig (originale schreibweise) oder basteleien, wie gläser bemalen oder mit fimo bauen. alles sehr kindisch, nicht wahr? aber genau das war der sinn des ganzen. ganz offiziell das kind mal wieder rauslassen dürfen. spielen statt lernen oder arbeiten. einfach nur spaß haben und sich überraschen lassen. so kam es auch dazu, dass wir am feuchten, nebligen, 5 grad kalten sonntag vormittag, 5 wochen vor weihnachten, ostereier gesucht haben. und es hat spaß gemacht!
und die moral von der geschicht: :arrow: "tu' nicht so erwachsen!"

der zug ist abgefahren

Draisineaber ansonsten war mein letztes wochenende wirklich schön. ich war in teterow zum danke-we. für alle unwissenden: ein gratis-wochenende im dortigen jugendhaus für die leute die übers jahr ehrenamtlich dort geholfen haben. wobei auch dieses helfen mehr spaß macht als es arbeit ist. :-D zum dank durften wir uns dann entspannen und verwöhnen lassen. mit 40 kilometer draisinen-fahrt! das sind diese fahrräder auf schienen. ok, recht glatte strecke und 7-gang-schaltung. aber ich bin autofahrer. ich besitze nicht mal ein fahrrad! zu meiner verwunderung habe ich immer noch keinen muskelkater. wahrscheinlich sucht der noch die muskeln. direkt nach der fahrt war allerdings schon das gehen geschweige denn das treppensteigen anstrengend. aber nun bin ich ja wieder zurück im bequemen bürostuhl. :-D
am abend haben wir dann bei einem deutsch-georgischen freundschaftsabend das entsprechende länderspiel angesehen und inkl. flaggen im gesicht "mitgespielt". es wurden spielernamen verlost und immer wenn der gezogenen name genannt wurde, musste man sich an der bar etwas zu trinken holen. es waren kleine portionen! die cocktails gabs nebenbei. :hehe:
alles in allem ein gelungenes wochenende, was aber mit erholung nicht viel zu tun hatte. gottseidank ist der urlaub nun vorbei! :wink:

auf dem foto sind übrigens die 4 mädels (namen der red. bekannt) kurz vorm ungebremsten aufprall zu sehen, die christina, beny, martin und mir eine draisine mit 2 (in worten alle beide) defekten schaltungen angedreht haben. wir haben es aber trotzdem geschafft! :approve:

kjm-sommerfest 2006

Coppeliusder sommer ist vorbei, das muss man feiern. also haben wir beim bth wieder ein sommerfest veranstaltet. da gibts immer verschiedene bands zu hören, viele nette leute zu treffen und lecker zu essen. die ersten beiden sachen sogar für lau. so auch dieses jahr. nach mastasy, burnin' blankets, green sun und dry dumpling betraten coppelius die bühne und lieferten eine Show ab, die mehr musiktheater war als konzert. düster, gruzselig und voller schwarzem humor. also wer die möglichkeit hat, sich das mal anzusehen, unbedingt hingehen!Feuerschowaußerdem gabs eine feuershow. war dringend nötig, denn es war schon spät und deshalb dunkel.
genauso wichtig wie das programm sind ja immer die leute. ich kann behaupten, das nur nette leute da waren. alle wussten sich zu benehmen.
vor beginn der musikalischen darbietungen wurde auch noch was für die bildung getan. in einem planspiel zu den anstehenden landtagswahlen wurde den jugendlichen gezeigt, dass politik gar nicht weh tut. alles sehr realistisch: zwei parteien buhlten mit fast identischen programmen um die gunst der wähler und es gewann der lauteste. :hehe:

zum schluss noch was persönliches: ihr, die ihr nicht da wart, sei es wegen ner beachparty oder weil ihr grad nicht in mv seit, habt was verpasst. hoffentlich kommt ihr irgendwann darüber weg.

es wurde abend, es wurde morgen

das war das motto der 1. nachtjugendwallfahrt der katholischen jugend mecklenburgs am letzten wochenende. wer damit nichts anfangen kann, möge sich hier informieren. normalerweise ist eine wallfahrt ja am tage, aber wir wollten mal was neues. das bekamen wir dann auch, aber richtig. ich hatte nichts anderes vor und war schon gegen 1600 in teterow. richtig los ging es dann um 1900 mit dem abendbrot. besser müsste man es als abendnudelpfanne bezeichnen, aber naja. hat geschmeckt und gestärkt. gegen 2100 ging es dann nach einer einführung los auf den weg. runde 16 km rund um teterow durch verschiedene dörfer, wälder und moor. über uns: heller vollmond machte taschenlampen überflüssig. an 4 stationen, die nicht nur der rast dienten sondern auch die genesis (das ding wo gott in 7 tagen die welt erschafft) verarbeiteten, gab es zeit der entspannung.
im morgengrauen waren wir dann wieder beim bth wo die wallfahrt mit einem gottesdienst ihrem ende zuging.
naja, "ende" ist relativ. es gab noch reichlich frühstück und dann die möglichkeit, den entgangenen schlaf nachzuholen. hab ich 3 stunden gemacht. ist aber nicht so einfach wenns so hell ist. außer müdigkeit gabs keine rückschläge. nicht mal mückenstiche. andere traf es da schlimmer (kaddis sicht der dinge).
alles in allem war es ein tolles erlebnis. meine letzte nachtwanderung ist ja nun auch schon etwas her. und das wetter hat auch super mitgespielt.