Toms Welt

/angeschlagen/google-weisz-was-du-getan-hast

Google weiß was du getan hast

Googles Motto "don't be evil" existiert wenn überhaupt nur noch in Publikationen. Die Realität sieht anders aus. Sicher, das sind nette Leute, die einem jede Menge gute Applikationen anbieten, Email mit riesig Speicherplatz, Übersetzer, ein Online-Office, eine super Suchmaschine natürlich und das alles dazu noch kostenlos. Kostenlos, nicht gratis, denn bezahlt wird mit dem guten Namen, sprich mit deinen persönlichen Daten.

Beim Suchen wird ein Profil erstellt, wer wann nach was sucht. So bekommt man beim nächsten mal gefilterte angepasste Ergebnisse. Bequem ne. Google scannt auch die Emails nicht nur nach Viren und Spam. Der Inhalt ist viel interessanter. Na wer hat Google Mail? Keine Angst, Google nutzt die Informationen nur um dich besser kennenzulernen und um dir die passenden Werbung zu präsentieren. Dazu ist es auch wichtig, genau zu wissen auf welchen Seiten du surfst. Google Analytics sei dank ist das kein Problem. Es gibt ja genug Dummies die das auf ihren Seiten integrieren um eine "Statistik" zu haben.

Wer noch nicht genug hat, kann gerne bei F!XMBR weiterlesen.

Doch was tun? Offline gehen, da Google ja überall ist? Nicht nötig, es gibt Mittel und Wege. Zuerst mal sollte der Firefox her, denn er bietet passende Erweiterungen an. Mit Customizegoogle gewöhnt man der Krake schon mal einige Unsitten ab und entschlackt auch die Suche. AdBlock sollte sowieso schon da sein, um Werbung, Geflacker und unnütze Scripte zu blocken. Und man mag es kaum glauben, aber es gibt auch neben Google noch andere Suchmaschinen. Scroogle nutzt selbst Google, filtert aber die persönlichen Daten. Noch besser: Ixquick sucht als Metasuchmaschine gleichzeitig bei diversen Suchmaschinen und speichert seit kurzen nicht mal mehr die Nutzerdaten. Beide Alternativen gibt es auch als Erweiterung für Firefox, wenn man gern die eingebaute Suche oben rechts benutzt.

Das Leben ohne Google, es geht also.

Das ewige Leid

Jeder hat so seine Probleme mit den Vorurteilen Vorstellungen seiner Freunde und Bekannten. Meine sehen ungefähr so aus. :mrgreen:

das Leid im Bild

das Leid im Bild

Gefunden bei cashy.

Jobsuche

Ich bin durchaus zufrieden mit meinem Job und suche auch nichts neues. Aber vielleicht könnte man ja was an der Bezeichnung ändern. Laut Arbeitsvertrag bin ich "Kaufmännischer Assistent". Das geht auch cooler:

[youtube]JyBlTqgc4_M[/youtube]

Ach ne, dann doch lieber nicht. Ich steh halt mehr auf Inhalte als auf Bezeichnungen.

Finanzkrise einfach erklärt

Wer noch nicht verstanden hat, wie es zur Finanz- bzw. Wirtschaftskrise kommen konnten, kann sich das ganze hier mal am praktischen leicht verständlichen, fast schon biblischen Gleichnis mal zu Gemüte führen. Eigentlich logisch, das sowas nicht funktioniert. Naja, einen Versuch war es wohl wert.

Die Geschichte von Mandys Bar

Mandy besitzt eine Bar in Kreuzberg. Um den Umsatz zu steigern, beschließt sie, die Getränke der Stammkundschaft (hauptsächlich alkoholkranke Hartz-IV-Empfänger) auf den Deckel zu nehmen, ihnen also Kredit zu gewähren. Das spricht sich in Kreuzberg schnell herum und immer mehr Kundschaft desselben Segments drängt sich in Mandy's Bar. Da die Kunden sich um die Bezahlung keine Sorgen machen müssen, erhöht Mandy sukzessive die Preise für den Alkohol und erhöht damit auch massiv ihren Umsatz.

Der junge und dynamische Kundenberater der lokalen Bank bemerkt Mandys Erfolg und bietet ihr zur Liquiditätssicherung eine unbegrenzte Kreditlinie an. Um die Deckung macht er sich keinerlei Sorgen, er hat ja die Schulden der Trinker als Deckung. Zur Refinanzierung transformieren top ausgebildete Investmentbanker die Bierdeckel in verbriefte Schuldverschreibungen mit den Bezeichnungen SUFFBOND®, ALKBOND® und KOTZBOND®. Diese Papiere laufen unter der modernen Bezeichnung SPA Super Prima Anleihen und werden bei einer usbekischen Online-Versicherung per Email abgesichert.

Daraufhin werden sie von mehreren Rating-Agenturen (gegen lebenslanges Freibier in Mandys Bar) mit ausgezeichneten Bewertungen versehen. Niemand versteht zwar, was die Abkürzungen dieser Produkte bedeuten oder was genau diese Papiere beinhalten, aber dank steigender Kurse und hoher Renditen werden diese Konstrukte ein Renner für institutionelle Investoren. Vorstände und Investmentspezialisten der Bank erhalten Boni im dreistelligen Millionenbereich.

Eines Tages, obwohl die Kurse immer noch steigen, stellt ein Risk Manager (der inzwischen wegen seiner negativen Grundeinstellung selbstverständlich entlassen wurde) fest, dass es an der Zeit sei, die ältesten Deckel von Mandys Kunden langsam fällig zu stellen. Überraschenderweise können weder die ersten noch die nächsten Hartz-IV-Empfänger ihre Schulden, von denen viele inzwischen ein Vielfaches ihres Jahreseinkommens betragen, bezahlen. Solange man auch nachforscht, es kommen so gut wie keine Tilgungen ins Haus.

Mandy macht Konkurs. SUFFBOND® und ALKBOND® verlieren 95%, KOTZBOND® hält sich besser und stabilisiert sich bei einem Kurswert von 20%. Die Lieferanten hatten Mandy extrem lange Zahlungsfristen gewährt und zudem selbst in die Super Prima Anleihen investiert. Der Wein- und der Schnapslieferant gehen Konkurs, der Bierlieferant wird dank massiver staatlicher Zuschüsse von einer ausländischen Investorengruppe übernommen. Die Bank wird durch Steuergelder gerettet. Der Bankvorstand verzichtet für das abgelaufene Geschäftsjahr auf den Bonus.

Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen sondern an diversen Stellem im Internet zu finden.

Wintereinbruch #2

Ist noch gar nicht lange her, da witzelte ich, dass Winter doch eigentlich gar nicht so schlimm ist. Nun, diese Meinung habe ich heute morgen auf dem Weg zur Arbeit geändert.

Wintereinbruch #2

Ich mag keinen Winter!

Ohne Spikes war nichts zu machen. Winterreifen helfen auf Eis irgendwie auch nicht. Ist nur Blechschaden, wie man so schön sagt. Das trifft es allerdings nicht ganz, genug Plastik ist auch hinüber. Fahren tut er noch. Näheres wird mir morgen meine Werkstatt sagen.

Update:

Ich hab jetzt den Kostenvoranschlag: Motorhaube, Stoßfänger, Lampen. Macht 1300 Euronen.

Spenden sind natürlich gern willkommen. :wink:

Atemberaubende Flucht aus der Wahrheit

Die NachDenkSeiten haben sich die Neujahrsansprache unserer Bundeskanzlerin, genau die Merkel :uebel: , mal genauer angeschaut. Immerhin ist 2009 Wahljahr und da ist es gut zu wissen was auf einen zukommt und wie gewisse Sachen gesehen werden.

Festtagsansprachen von Politikern sollen den Gemeinsinn ansprechen und bei den Menschen Zuversicht schaffen. Das ist ein legitimes Anliegen. Aber die Neujahrsansprache der Kanzlerin strotzte nur so von Selbstlob und von neoliberalem „Neusprech“. Das Gesagte und das Gemeinte, die Ansprache und die Wirklichkeit könnten nicht weiter auseinander liegen. Man muss nur einmal Satz für Satz hinterfragen, was sich hinter dem Gesprochenen verbirgt und welche Täuschungsversuche hinter den Worten stecken.

Und nun weiter zu den wichtigstens fragwürdigsten Sätzen. Aber haltet Aspirin oder ähnliches bereit, es könnte auf die Dauer schmerzhaft werden. :mauer: Und das ist leider kein Witz.

Ohrfeige aus Karlruhe

Mal wieder, nur diesmal nicht für Rolli-Wolli (Wolfgang "Stasi 2.0" Schäuble) sondern für Merkel und Steinbrück in vorderster Front. Die Pendlerpauschale gilt wieder ab dem 1. Kilometer. So, wie es logisch ist, so wie es sicher über 80 Millionen Menschen in Deutschland für richtig und gerecht halten. Nur halt diejenigen nicht die sich Gesetze ausdenken.

Der Stern drückt es so aus:

Man sollte sich durch die garantierten parlamentarischen Mehrheiten nicht in Versuchung führen lassen, bei der Gesetzgebung das Gehirn auszuschalten.

Gephotoshopt

Auch wenn es so aussehen mag, in der Überschrift ist keine Rechtschreibfehler. Hier ist alles echt. Anders als in diversen Zeitschriften und auf noch mehr Plakaten. OK, Werbung soll immer die schöne Seite hervorheben, aber wenigstens ansatzweise soll man auch noch ein Stückchen Realität entdecken. Zum Beispiel in diesem kleinen Rätsel. 3 Fotos von Frauen, was haben sie gemeinsam? Richtig, Namen,  Anschrift und sämtliche andere Daten. Ist nämlich immer die gleiche. Nur der Grafiker war immer jemand anderes. Also nicht alles glauben, was man liest und sieht. Kein Model, Schauspieler sieht wirklich so aus wie wir sie zu kennen glauben.

Da ist es schon besser, wenn der Grafiker den direkten Vorher-Nachher-Vergleich ermöglicht. Zum Beispiel wurden hier sehr schön die Spiegelungen auf der Tischplatten unverändert gelassen.

Andere "Photoshop Disaster" sind unauffälliger und erst zu entdecken, wenn man verschiedenen Zeitschriften vergleicht. Etwas Kosmetik und unterschiedliche Rassen gibt es nicht mehr. Das ist doch sicher ne Marktlücke!

Dann gibt es noch die Bilder, die sicher kurz vor Feierabend noch fertig werden mussten. Da hat man einfach keine Zeit mehr, sich um alle Details zu kümmern. Merkt doch keiner.

So, ich denke, das war nun genug Werbung für eine Webseite. Aber fürs  :hehe: zwischendurch ist sie wirklich gut geeignet.

deutsche Sprache…

Ich bin ja der Meinung, dass man ruhig deutsche Wörter benutzen kann, wenn es sie gibt. Muss ja nicht immer englisch oder gar denglisch sein. Das ist bei weitem nicht so cool wie die Benutzer denken. Anstatt "Bitch Fight" finde ich "Zickenkrieg" viel verständlicher. Frag nicht, warum ich gard darauf komme. Sicher weil ich beim zappen, Entschuldigung, beim Wegschalten in der Werbung, Popstars erwischt habe. Aber das ist grad nicht das Thema.

Das Thema ist Deutsch. Aber immer? So richtig deutsch? Ich möchte ja auch nicht so enden wie die Computerbild bei denen ein Update ein Sicherheitsprogramm ist. Sorry, aber in diesen Bereichen sind die englischen Standards meistens doch verständlicher. Wie immer die goldenen Mitte. Ich sitze auch weiterhin in Beratungen/Besprechungen rum und nicht in Meetings.

So rein deutsch geht es eh nicht. Das hat Thomas Freitag hier sehr praktisch bewiesen.

[youtube]krDRo0Y7WAM[/youtube]

Seiten: « 1 2 3 ... 47 48 49 50 51 52 53 ... 59 60 61 »