Toms Welt

/gelebt/nachwuchsfoerderung

Nachwuchsförderung

Erinnert ihr euch noch an meinen Ah!-Meisen-Kasten?
Jetzt wo es wärmer wird und ich in den letzten Tagen bereits Meisen rumfliegen sah, wurde es höchste Zeit die Nistkästen zu leeren. Hab mal gelesen, dass die Vögel da manchmal etwas eigen sind und sich eben gerade nicht ins gemachte Nest aus dem Vorjahr setzen wollen. Lieber schleppen sie Moos und Heu selbst ran. Kann ich verstehen, nur dann weiß man wirklich was man hat.
Bei einem kam ich allerdings zu spät. u1F631.svgz

Ah!-Meise bei der Arbeit

Die Mama? störte es aber nicht. Sie saß ganz still da und war wohl einfach froh, dass ich sie nur geknipst und nicht gefressen habe. Ich hab den Kasten dann ganz leise wieder zugeschraubt und bin gegangen.

Ups, geblockt – mein erstes Mal

Es war an einem etwas kühlen, nebligen Märztag, also gestern.
Ich habe einen Beitrag von Sergej bei Google+ kommentiert. Daraus entwickelte sich eine kleine Diskussion und am Ende hat er mich nun geblockt. Leider werde ich daraus nicht ganz schlau.

Es ging darum ob und wie man als Plugin-Autor Support leisten könnte, sollte, müsste. Wir haben da unterschiedliche Ansichten, gegen die absolut nichts einzuwenden ist. Sich aber hinstellen, nach +1, sprich Lob, zu schreien, gleichzeitig dem Benutzer aber keine Möglichkeiten zu geben echtes Feedback zu geben, also auch mal Fehler zu melden, halte ich für sehr anmaßend und überheblich. Auch bei kostenlosen Angeboten. Sergej ist ein wirklich guter Programmierer mit tollen Ideen. Aber niemand, nicht mal er, kann an alles denken. Nichts uns niemand ist perfekt. Daher bin ich bei meinen Plugins für jegliche Meldung dankbar. Auch wenn wenn sie nur auf Fehler hinweist. Wenn ich will, dass die Leute meine Plugins benutzen, muss ich dafür sorgen, dass sie es auch können. So handhabe ich das zumindest.
Ich hab mehrmals nachgefragt, wie ich denn am besten Probleme melden könnte. Die offiziellen, extra dafür vorgesehenen Wege ignoriert er ja nach eigener Aussage. Leider gab es darauf keine Antwort sondern eben meine Blockierung. Wahrscheinlich um die Diskussion abzubrechen, die ich an dieser Stelle eh mit einem lapidaren "alles klar" beendet hätte. Damit wäre die Sache für mich gelaufen. Konnte Sergej natürlich nicht wissen und wollte wohl auf Nummer sicher gehen. u1F64F.svgz

Das bedeutet, ich kann seine Beiträge nun weder plusen noch kommentieren noch teilen. Da sie aber öffentlich sind, kann ich sie weiterhin lesen solange ich nicht bei Google+ angemeldet bin oder einfach per Feed, wie bisher auch.
Sergej hat mich dadurch zum reinen Konsumenten gemacht ohne die Möglichkeit ihm Feedback zu geben, sei es nun Lob oder Kritik. Genau über solche Menschen hat er sich aber mit seinen Beitrag beschwert. Nun hat er selbst einen neuen geschaffen.

Und falls ich die ganze Sache tatsächlich falsch verstanden habe, bin ich für jeden Hinweis dankbar.

Post aus Rottweil und Mineral Point

Ist schon einige Tage her, aber ich habe wieder 2 Postkarten erhalten.

Rottweil / Deutschland

Die erste kam aus Rottweil in Baden-Württemberg. Oliver versichert mir aber, dass das Schaf ganz wo anders steht. Vielleicht kennt ja jemand das Gipfelkreuz. Rottweil ist wohl doch nicht soo verlassen. Oliver benutzt Count per Day auf seiner Seite fineart-fotografie.com.

Mineral Point / USA

Die zweite Karte hatte einen etwas längeren Weg. Sie kommt aus Mineral Point, Wisconsin in den USA. Danke an Chuck der Count per Day auf mineralpoint.com einsetzt.

Etwas Phantasie bitte

... dann ist das Leben viel einfacher. u1F603.svgz

es ist nicht so wie es aussieht

So sah mein Arbeitsweg heute morgen stellenweise tatsächlich aus.

Blogger helfen Kindern

Es ist zwar nicht Weihnachten, aber der Mike hatte da eine unterstützenswerte Idee.

Blogger helfen Kindern

Bis Ende Februar könnt ihr noch abstimmen für wen das Geld bestimmt ist. Ab April wird dann gesammelt.
Im Vorfeld stand die Frage für wen man sammelt. Es gibt hunderte Organisationen, große und kleine, lokale und globale. Fest stand gleich, diesmal soll das Geld in Deutschland bleiben. Auch hier gibt es Kinder die auf unsere Hilfe angewiesen sind. Nun stehen als 5 Möglichkeiten zur Auswahl.
Ich hab mich für Hamburger Kinderwünsche entschieden. Das ist Hilfe mit direkt sichtbaren Ergebnissen. Sowas ist mir wichtig. Ich will wissen was mit meinem Geld passiert. Und strahlende Kinderaugen sind da ein ziemlich gutes Zeichen.
Aber ich will euch nicht beeinflussen. Alles ist besser als nichts tun. u1F603.svgz

PS: spenden dürfen dann übrigens alle, nicht nur Blogger! u1F609.svgz

Roter Rucksack

Manchmal braucht man einen Tritt. Oder höflicher ausgedrückt einen Wink mit einem Zaunpfahl. Sowas wie "ich stöber öfter auf deiner Seite aber da kenn ich schon alles". Aktuell gerade geäußert von einer alten jungen, lange bekannten Freundin E.
Nun, sie hat recht. Ich hab hier schon lange nichts geschrieben. Aber man hat ja nicht immer die gleiche Lust.

Also ist hier meine neueste Errungenschaft. Die kennt auch E. noch nicht.
Ein roter Rucksack. Etwas größer und stabiler als mein alter. Der hat nach einigen Jahren täglichen Gebrauchs nun seinen wohlverdienten Ruhestand erreicht. Kaputte Reißverschlüsse und geplatzte Nähte hat er bis zuletzt voller Stolz ertragen.
Mal sehen wie sich der neue so schlägt. Er hat auch einen Hüftgurt, was ja angenehmer zu tragen ist. Nicht jetzt wo ich ihn nur Zwischen Büro und Zuhause hin und her fahre. Aber beim Wandern in kroatischen Gebirgen zu Ostern ist das sicher hilfreich. Das wird dann auch seine erste größere Bewährungsprobe.

Gutes tun, ist doch bald Weihnachten

Es ist Advent, der Briefkasten erfreut sich an Spendenbriefen und im TV werden überall Telefonnummern eingeblendet.

Da mach ich einfach mal mit. u1F601.svgz

Spenden ist ja ansich eine gute Sache. Aber ich weiß gern was mit meinem Geld passiert. Wie viel kommt wirklich bei den Menschen an, für die es bestimmt ist. Da fallen die großen Organisationen schon mal raus. Die sind mir zu unübersichtlich. Ich hab gern klare Projekte, Organisatoren denen ich vertrauen kann, und eben die Zusicherung, dass ich nicht den neuen Bürostuhl der Sekretärin bezahle.

online spenden 2aid.org

2aid.org fällt in diese Kategorie. Mit den Spenden werden Brunnen gebaut, die den Menschen sauberes Trinkwasser liefern. Für uns ist es normal, den Hahn aufzudrehen und es sprudeln zu lassen. Das funktioniert noch lange nicht überall, und wir alle wissen das. Um einen Menschen 20 Jahre mit sauberen Wasser zu versorgen reichen 5 Euro. Ein Brunnen für ein Dorf kostet rund 2000 Euro.

[/caption]

Ein zweites Projekt ist noch viel persönlicher. Ihr könnt Elijah in Uganda helfen sein Studium zu beenden. Da helfen auch schon kleine Beträge um die Miete fürs Wohnheim oder die Gebühr für die Bibliothek zu bezahlen. Wie ich gerade auf Elijah komme? Ich kenne Maggi, die Autorin des Spendenaufrufes, persönlich. Sie ist gerade ein Jahr in Uganda. Lest euch ihr Blog durch in dem sie ihre Erlebnisse sehr ausführlich schildert. Das ist echt. Das sind Freunde. Das sind keine anonymen Postwurfsendungen. Elijah existiert und er hat ein Ziel. Helfen wir ihm dabei. u1F44F.svgz

11.11.11 11:11:11

Muss jetzt einfach sein.

11.11.11 11:11:11

Diese Kombination kommt schließlich nicht so oft vor und die anderen machen das schließlich auch. u1F601.svgz

Post aus Moutiers-les-Mauxfaits

Nun ist es schon einige Wochen her, dass mich diese Karte erreichte. Leider hatte ich sie unter einem Berg aus Papier begraben und vergessen. Wenn man nicht immer alles gleich macht... u1F60F.svgz

Post aus Moutiers-les-Mauxfaits

Aber jetzt: Post aus Moutiers-les-Mauxfaits, Frankreich. Geschrieben von Bernard als Dank für Count per Day. Vielen Dank Bernard und entschuldige die Verspätung. u1F60A.svgz

Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 59 60 61 »